Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Länderübergreifendes Raufußhühnersymposium

Auerhuhn, Birkhuhn, Haselhuhn und Schneehuhn haben hohe Ansprüche an den Lebensraum, ihre Erhaltung ist eine Herausforderung.
Doch was bringt die Zukunft? Was können Naturschützer und Jäger unternehmen, um diese Arten zu unterstützen? Welche Zusammenhänge gilt es bei einer Bejagung zu berücksichtigen? Diese und weitere Fragen werden in dem länderübergreifenden Symposium der Jagdverbände Südtirols, Tirols und Bayerns thematisiert und diskutiert.

Raufußhühnersymposium
am 24. und 25. Oktober 2019 im Vinzentinum / Brixen

Programm

Donnerstag, 24.10.2019, 13 – 18 Uhr

  • Wilde Hühner: Was brauchen sie? Was stört sie?
    DDr. Veronika Grünschachner-Berger
  • Raufußhuhnschutz in Bayerns Wäldern, unter besonderer Berücksichtigung der Situation der bayerischen Alpen
    Martin Lauterbach
  • Wie sich öffentliche Hand und Jägerschaft für die Lebensräume der Raufußhühner einsetzen
    Markus Kantioler
15:00 Uhr: Kaffeepause
  • Raufußhühner Monitoring Tirol: Bestandschätzung von Auer- und Birkhühnern mit modernen Methoden
    Dr. Reinhard Lentner
  • Erfahrungen zur Entwicklung der Raufußhühner in den Allgäuer Hochalpen, insbesondere am Beispiel von Birkhuhn und Alpenschneehuhn
    Henning Werth
  • Habitatqualität für Auerwild in Mitteldinariden
    Krešimir Krapinec
17:15 Uhr: Diskussionsrunde & Schlussworte

Ab 18:30 Uhr: Traditionelles Törggelen im Pacher Hof


Freitag, 25.10.2019, 9 – 13 Uhr
  • Situation der Raufußhühner in Österreich – Bestandesentwicklung, Jagd und Erfahrungen aus der Praxis
    Dr. Hubert Zeiler
  • 12 Jahre Schnee- und Steinhuhnmonitoring in Südtirol: von der Wichtigkeit langjähriger Datenreihen
    Lothar Gerstgrasser & Thomas Clementi
  • Entwicklung der Raufußhühner – eine aktuelle Studie aus Südtirol
    Birgit Unterthurner

10:45 Uhr: Kaffeepause

  • Können Auswilderungsprojekte kleinere Populationen von Raufußhühnern stabilisieren und erhalten?
    Torsten Kirchner
  • Unser Umgang mit den Raufußhühnern: Betrachtungen aus ethischer Perspektive
    Prof. Markus Moling
  • Auerwild in die Köpfe zurückbringen
    Dr. Gunther Greßmann

12:45 Uhr: Diskussionsrunde & Schlussworte

13:00 Uhr: Mittagessen im Vinzentinum


Tagnungsbeitrag: 50 € inkl. Tagungsband & Pausen

Anmeldung: beim Südtiroler Jagdverband, Tel.: 0471 061700 oder E-Mail: info@jagdverband.it  mittels Formular unten.

Unten finden Sie das vollständige Einladungsschreiben samt Angaben zur Anmeldung zum Download.

Zurück zur Liste





 

Service

 

Downloads

Verlängerung Waffenpass, Europäischer Waffenpass, Anmeldung zur Jägerprüfung...
 

Links

 
 
 

Kontakt

 
 
 
Südtiroler Jagdverband-Schlachthofstraße 57-39100 Bozen-Italien-Tel.: +39 0471 061700-Fax: +39 0471 973786-E-Mail: -www.jagdverband.it
 
© 2019 Südtiroler Jagdverband Steuernummer: 80003420215 Impressum Datenschutzerklärung Cookies Sitemap produced by Zeppelin Group - Internet Marketing