Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Jagdliche Autonomie wiederherstellen

An den Auswirkungen haben wir es alle erkannt. Die Autonomie in Sachen Jagd ist im letzten Jahrzehnt zunehmend ausgehöhlt worden. Das war der Anlass für den Südtiroler Jagdverband, zusammen mit dem Bauernbund ein Schreiben an die Südtiroler Parlamentarier zu richten. Ihr findet es im pdf unten zum nachlesen.

Auf Folgendes wollten wir dabei hinweisen. Unserem Land wurde 1996 die volle Autonomie zugesichert, über jagdbare Wildarten und Jagdzeiten mit eigenem Gesetz zu entscheiden. Nach der Verfassungsreform im Jahr 2001 hat allerdings sowohl die Regierung in Rom als auch die oberste Gerichtsbarkeit (der Verfassungsgerichtshof) befunden, dass mit Autonomie im Jagdbereich nur das gemeint sein kann, was der Staat als Jagd festlegt, d.h. innerhalb der vom Staat festgesetzten jagdbaren Tiere kann Südtirol entscheiden. Innerhalb der vom Staatsgesetz festgelegten Jagdzeiten greift die Südtiroler Autonomie. Unter dem Strich heißt das, dass Südtirol nur staatliche Vorgaben einschränken, aber nicht ausdehnen könne. Damit ist die Zusicherung im Autonomiestatut ad absurdum geführt. Auf das und anderes wollten wir im Schreiben an die Parlamentarier hinweisen.






 

Service

 

Downloads

Verlängerung Waffenpass, Europäischer Waffenpass, Anmeldung zur Jägerprüfung...
 

Links

 
 
 

Kontakt

 
 
 
Südtiroler Jagdverband-Schlachthofstraße 57-39100 Bozen-Italien-Tel.: +39 0471 061700-Fax: +39 0471 973786-E-Mail: -www.jagdverband.it
 
© 2017 Südtiroler Jagdverband Steuernummer: 80003420215 Impressum Cookies Sitemap produced by Zeppelin Group - Internet Marketing