Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Murmeltierentnahme - Gericht gibt Land und Jagdverband Recht

Das Verwaltungsgericht Bozen hat mit Urteil Nr. 128/2016 festgestellt, dass das Dekret des Landesrates für Forstwirtschaft Nr. 12907/2015, mit welchem die Regulierung des Murmeltieres in Südtirol genehmigt wurde, rechtmäßig war.

Das Gericht ist der Argumentation der Autonomen Provinz und des Südtiroler Jagdverbandes gefolgt, welche beide darauf verwiesen hatten, dass das Dekret auf der Grundlage von einschlägigen Fachgutachten der Wildbeobachtungsstelle der Autonomen Provinz Bozen und des ISPRA (Höhere Anstalt für Umweltschutz und Forschung) erlassen worden war. Beide Fachanstalten hatten die Murmeltierentnahme in ihren Gutachten befürwortet.

Die wichtigsten Aussagen des Urteils:
  • Es bestehen keine Zweifel an der Verfassungskonformität der Südtiroler Regelung zur Regulierung von nicht jagdbaren Arten.
  • Die Murmeltierentnahme war rechtmäßig, zumal sowohl Wildbeobachtungsstelle als auch ISPRA die Bestandsverträglichkeit und die Notwendigkeit der Entnahme festgestellt hatten
  • Die Anzahl an Murmeltieren, die mit Dekret Nr. 12907/2015 zum Abschuss freigegeben worden war (958) hat keine negativen Auswirkungen auf den Gesamtbestand, zumal die Fachgutachten festgestellt haben, dass eine Entnahme von bis zu 5 % des Gesamtbestandes als verträglich eingestuft werden muss. Zum Abschuss freigegeben wurden allerdings nur 958 Exemplare, was lediglich 3 % der Gesamtpopulation entspricht.
  • Das Entnahmedekret ist auch deswegen rechtmäßig, zumal die aufgetretenen Schäden in detaillierter Art und Weise nachgewiesen worden waren (d.h., insbesondere durch Schadensmeldungen der betroffenen Landwirte).
  • Eine wichtige Rolle spielt auch die Tatsache, dass die Murmeltierentnahme lediglich an jenen Stellen erlaubt worden war, in denen erhebliche Schäden nachgewiesen worden waren, sowie in einem Umkreis dieser Gebiete von 100 Metern. Somit wurde die Regulierung insgesamt lediglich auf einer Fläche von 1.280 ha erlaubt, was nur 2,5 % des gesamten Murmeltierhabitats entspricht.
Das Urteil ist rechtskräftig, wenn es innerhalb von 60 Tagen nicht angefochten wird.

Nachstehend der Link zum Urteil: www.giustizia-amministrativa.it







 

Service

 

Downloads

Verlängerung Waffenpass, Europäischer Waffenpass, Anmeldung zur Jägerprüfung...
 

Links

 
 
 

Kontakt

 
 
 
Südtiroler Jagdverband-Schlachthofstraße 57-39100 Bozen-Italien-Tel.: +39 0471 061700-Fax: +39 0471 973786-E-Mail: -www.jagdverband.it
 
© 2017 Südtiroler Jagdverband Steuernummer: 80003420215 Impressum Cookies Sitemap produced by Zeppelin Group - Internet Marketing